Betriebsorganisation

 

Übernahmelüge bezeichnet die konkrete und bewußte Ausnutzung von Arbeitskraft, unter der Vorraussetzung bei gleichbleibender Leistung die Übernahme in ein direktes Vertragsverhältnis zu erhalten, ohne jedoch tatsächlich eine Übernahme zu beabsichtigen.

** In Kombination mit der Übernahmelüge kann die durch Leiharbeiter hervorgebrachte Arbeitsleistung eine Mißstimmung durch die verhältnismäßig nur bedingt übermotivierte Stammbelegschaft erzeugt werden. Die damit verbundene Spaltung der Belegschaft zeigt sich u.a. folgendermaßen: Arbeitgeber können nun Druck auf einzelne Festangestellte aber auch der ganzen Belegschaft ausüben indem sie eine Leistungssteigerung erwarten. in besonders dreisten Fällen drohen Arbeitgeber sogar mit dem Szenario, der Angestellte könne nach einer Entlassung ja sein Glück in der Leiharbeit versuchen. 

Leiharbeitsfirmen